Graffiti Künstler Lutz Hersebrock aus Dortmund verschönerte den neu gestrichenen SV-Raum!

Der Gesprächs- und Pausenraum des Schulsozialpädagogen Herrn Rüth (SV-Raum) ist während der Schulschließung in der Corona Pandemie in einem Projekt neu gestrichen und gestaltet worden.

Die Schülerin Jule Starke (Klasse 9c) und Herr Rüth hatten die Idee dazu und strichen den Raum gemeinsam in verschiedenen Farben und Designs (u.a. in einer Steinwandoptik) neu an. Hilfe bekamen sie tageweise von Joelle (9b), Celina (9b), Fabian (10bA) und Miguel (10bA).

Damit der Raum den „letzten Schliff“ bekommt, wurde mit Hilfe von Herrn Schräder der Graffiti Künstler Lutz Hersebrock aus Dortmund engagiert.

In den Sommerferien wurden dann in der HBS legal die Farbdosen ausgepackt und zu Hip-Hop Beats eine Wand “step by step“ mit verschiedenen Graffititechniken gestaltet (siehe Bilderreihe).Es war faszinierend zu sehen, wie das Kunstwerk Gestalt annahm.

Das Motto “One for all-all for one” wurde von Lutz als Leitidee verwendet und begeisterte sowohl die beteiligten Erwachsenen als auch die Schüler/innen. Das Motto passt nicht nur perfekt in die Zeit, sondern ebenfalls zum Leitbild der HBS sowie zur Schulsozialarbeit.

Das Projekt konnte nur durch eine großzügige Spende des Fördervereins der Schule geplant und durchgeführt werden.

Daher bedanken wir uns bei Roland Gröning (Vorsitzender)und Sonja Gläser (Kassiererin).

Vielen, vielen Dank natürlich auch an Lutz Hersebrock für die Gestaltung und Umsetzung!